Diashow Another JAN

Get Adobe Flash player

Pressestimmen


VORWÄRTS UND NICHT VERGESSEN
von Klaus Keil


 

"...Another JAN ist kämpferischer, lehnt sich auf, leistet Widerstand.


 

Martin Dvořák von ProART und Olaf Reinecke von bo komplex tanzen eine andere Form von Widerstand. Die Brüder Josef und Ctirad Mašlín verübten in den 1950er Jahren Sabotageakte gegen das stalinistische Regime in der Tschechei. Das Stück fragt nach der Wirkung dieser Form des Widerstands.

 

Die Lichtführung spielt in diesem Stück eine dramaturgisch wichtige Rolle. Leider sagt das Programm nicht, wer es designet und eingerichtet hat. Jedenfalls ist der Boden von einem Lichtraster bedeckt, dessen Felder sich je nach Verlauf der Choreografie verdunkeln, verengen, den Spielraum der Akteure erweitern oder begrenzen und inhaltlich keinen Spielraum lassen. Die tänzerischen Aktionen der beiden Protagonisten bleiben abstrakt und zielen doch sowohl auf die individuelle Protesthaltung des einzelnen wie auf die Notwendigkeit kollektiven Widerstands.

Auch hier hat die Musik mit ihren enervierenden kreischenden Streichern eine wichtige Funktion in der Gesamtinszenierung, die die Entwicklung von individueller Verzweiflung und Zerrissenheit zu den zwangsläufig folgenden Anschlägen nachzeichnet. Mit Blut an den Händen zeigen die Tänzer, dass diese Anschläge nicht ohne Todesopfer blieben. Wiederholte sanfte Klavierphrasen signalisieren Nachdenklichkeit, die Tänzer versinken in stille Momente auf den Lichtfeldern, machen mit ihren verkrümmten Körpern Verzweiflung spürbar: aus der Abstraktion gewonnene, hochemotionale Momente..."